Evangelisch-lutherische
Kirchengemeinde Wetter (Ruhr)
              
Mitglieder
Wir sind ein offener Treff. Jede(r) ist herzlich willkommen.

Verantwortlich:
Trommler
 
  Wir verstehen unser Trommeln als eine Einladung zu einer Reise zurĂŒck zu den musikalischen Wurzeln der Menschheit, denn Trommeln ist schon seit hunderten von Jahren ein Weg der Kommunikation, Überbringer von Nachrichten oder einfach nur ein Instrument der Naturvölker, um ihrer Lebensfreude Ausdruck zu verleihen.
 
Ort und Zeit:
 
  Wir treffen uns 14-tĂ€gig in den geraden Wochen oder nach Absprache in der Lutherkirche im alten Konfirmandensaal, immer donnerstags von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr.
 
Kontakt:
 
  Frau Elke Stoller
 
   
 
Dieses Stück wurde auf dem Gemeindefest am 31. August 2008 aufgenommen.
 
 
Zur Geschichte:
 
  So fing alles an:

Nach Abschluss eines VHS-Trommelworkshops mit Ulf Heße hatten wir so viel Spaß am Trommeln, dass wir unbedingt weiter lernen wollten. Also fragte ich, Annegret Kumpmann, bei Herrn Malz nach, ob es in der Gemeinde möglich sei. So bekamen wir die Möglichkeit, ab dem 17. November 2003 im Jugendheim in der Theodor-Heuss-Straße zu trommeln. 14-tĂ€gig trafen wir uns und hatten bald darauf regen Zulauf.

Wir trommelten nach "Noten" von Papa U, denn dieser war unser Trommellehrer und hat eine eigene Band namens "Rootsgaia". Rootsgaia ist eine Einladung zu einer Reise zurĂŒck zu den musikalischen Wurzeln der Menschheit und Trommeln ist schon seit hunderten von Jahren ein Weg der Kommunikation, Überbringer von Nachrichten oder einfach nur ein Instrument der Naturvölker, um ihrer Lebensfreude Ausdruck zu verleihen. Das, was Rootsgaia ausdrĂŒcken will, ist ein Gebet an Gaia, Mutter Erde, ein Aufruf an die Menschheit sich zu besinnen. (www.rootsgaia.de).

Papa U, Ulf Heße, unterrichtet seit 1996 in zahlreichen Workshops im Rhein-Ruhr-Gebiet an VHS-Schulen, Grundschulen, mit Gruppen von lern- und geistig behinderten und Mutter-Kind-Gruppen. Der Umgang mit so vielen verschiedenen Menschen hat ihm gezeigt, wie wichtig es ist, mit Rhythmus und Improvisationen zu arbeiten; es fördert die absolute Konzentration und Beruhigung.

AnlĂ€sslich des Weihnachtsmarktes am 04. Dezember 2004 hatten wir dann unseren ersten Auftritt in der Lutherkirche. UnterstĂŒtzt wurden wir von Volker Hardebusch mit seinem Didgeridoo. Wir waren sehr aufgeregt, doch es war ein gut besuchter und gelungener Auftritt. Auch in den nachfolgenden Jahren haben wir anlĂ€sslich des Weihnachtsmarktes mit UnterstĂŒtzung von Rootsgaia und einer Kindergruppe von Papa U getrommelt. Zuletzt wurden wir unterstĂŒtzt durch die Querflötistin Andrea Radek.

Durch berufliche und persönliche VerĂ€nderungen hat sich dann die Gruppe stark verkleinert und auch ich konnte nicht mehr am Trommeln teilnehmen. Die Leitung ĂŒbernahm dann im Sommer 2007 Elke Stoller.

Im FrĂŒhjahr 2008 konnte ich dann auch wieder dabei sein. Nun wollten wir allmĂ€hlich wieder etwas Neues dazu lernen und stießen durch einen Zeitungsartikel auf die Gruppe "AFROLIGHT" (www.afrolight.de).

Afrolight ist eine Trommelmeistergruppe mit 8 Studenten aus Benin, ElfenbeinkĂŒste, Guinea, Burkina-Faso, Gabon und Kamerun, die afrikanische Kulturen durch traditionelle Trommelmusik und TĂ€nze vorstellt. Dadurch wird eine Abwechselung in Feste, Hochzeiten, Stadtfeste, etc. gebracht. Die Mitglieder von Afrolight heißen: Omer Aglossi, Jean Raymond Bassingha, Ettiboa Adouakou, Abraham Biakeu, Donald Sejine, Daniel Nassa, HervĂ© Sopbwhe, Germain Innang, Sylvany Mounga, Harold Podonou und Guerschon Moise. Nicht nur bei verschiedenen Workshops begeistert Afrolight z.B. in der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule in Sprockhövel, im Hardenberghaus oder in Witten im Pfarrheim St. Marien. Nein, auch unsere Gemeinde konnte die TrommelklĂ€nge, Gesang und Tanz auf dem Gemeindefest am 31. August 2008 genießen. Auch die Kinder waren begeistert und durften unsere Trommeln und die "Rhythmusdinge" ausprobieren. Unseren neu gewonnenen Freunden möchte ich an dieser Stelle herzlich danken.